Delegiertenversammlung im Kanton Zürich

22. Juni 2019 -

Willkommen in Zürich-Altstetten

Verantwortung ist dasjenige Element, das unsere drei Werte Freiheit, Gemeinsinn und Fortschritt umrahmt. Freiheit kann nur mit Verantwortung einher gehen, sonst wird die Freiheit des Einzelnen schnell zur Bürde des anderen. Nur wer verantwortlich handelt, hat auch den Willen, sich für die Gemeinschaft und die Gesellschaft gewinnbringend einzusetzen. Und auch Fortschritt bedingt Verantwortung, denn beim Fortschritt müssen immer die zukünftigen Konsequenzen mit in Betracht gezogen werden.

Verantwortung in der Politik heisst, dass man Lösungen und Kompromisse sucht und sich nicht einfach aufgrund von Ideologien Denkverbote auferlegt. Entsprechend kann es uns als staatstragende Partei nicht egal sein, in was für einer Welt unsere kommenden Generationen aufgrund des Klimawandels aufwachsen. Wir können auch nicht die Augen davor verschliessen, wenn unser Ökosystem aufgrund der stetig abnehmenden Artenvielfalt immer mehr in Gefahr gerät.

Die letzten Monate zeigen: Die Menschen in unserem Land wollen Antworten auf die vielen offenen Fragen in der Umwelt- und Klimapolitik – so viel ist klar. Als verantwortungsbewusste Partei müssen wir uns diesen Problemen annehmen. Denn wir wollen Lösungen für die Sorgen der Menschen – getreu dem an der letzten Delegiertenversammlung enthüllten Slogan: «Die Schweiz will. Gemeinsam weiterkommen».

Und genau deshalb haben wir eine Mitgliederbefragung lanciert, um besser zu verstehen, was unsere Mitglieder in der Umwelt- und Klimapolitik wollen und welche Lösungen sie sich vorstellen können. Die Mitgliederumfrage ist eine einzigartige Massnahme zur basis-demokratischen Positionierung unserer Partei. Rund 14‘000 Personen haben sich an unserer Befragung beteiligt. Dank diesem sehr guten Rücklauf konnten wir wichtige Erkenntnisse gewinnen. Ich möchte mich an dieser Stelle bei all jenen ganz herzlich bedanken, die sich die Zeit genommen haben, um die Umfrage auszufüllen. Jetzt geht es darum, dass wir als Partei unsere Schlüsse aus dieser Umfrage ziehen, um unsere bisherigen Positionen zu hinterfragen und neue, innovative Ideen einzubringen. Darum wurde in den letzten Wochen unter Hochdruck ein Positionspapier für eine kohärente, freisinnige Umwelt- und Klimapolitik erarbeitet, welches wir Ihnen an der Delegiertenversammlung zur Beschlussfassung vorlegen. Die Konferenz der Parteipräsidenten hat die Resultate intensiv studiert, sich in mehreren ausserordentlichen Sitzungen getroffen und verschiedene Ideen und Möglichkeiten erarbeitet.

Für mich ist die Linie klar: Es ist unbestritten, dass der Klimawandel und die schwindende Artenvielfalt eine grosse Herausforderung sind. Wir müssen heutigen und künftigen Generationen die Lebensgrundlagen in einer intakten Umwelt sichern. Das erreichen wir mit Innovation, Fortschritt und guten Rahmenbedingungen, nicht mit starrer Verbotspolitik. Denn kluge Umweltpolitik ist eine Chance für Gesellschaft und Wirtschaft. Eine liberale Umweltpolitik ist darum immer auch Wirtschaftspolitik. Dafür müssen sämtliche Massnahmen ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig sein. Wir setzen auf Eigenverantwortung, Innovationskraft der Menschen und Unternehmen sowie die Herstellung von Kostenwahrheit.

Neben diesem zentralen Thema gilt es einen Ersatz für Herrn Jean Guinand in der nationalen Schiedskommission zu suchen. Jean Guinand hat im Frühjahr seinen Rücktritt erklärt und die Partei hat sich entsprechend auf die Suche nach einer geeigneten Nachfolge gemacht. Wir möchten uns bei Jean Guinand für seinen Einsatz ganz herzlich bedanken. Es freut uns, dass wir Ihnen an der Delegiertenversammlung mit Frau Nationalrätin Corina Eichenberger eine hervorragende Kandidatin präsentieren können, die alle nötigen Voraussetzungen mitbringt. Sowohl Vorstand als auch PPK schlagen Ihnen entsprechend Corina Eichenberger zur Wahl in die nationale Schiedskommission vor.

Da wir spannende und sehr umfassende Diskussionen erwarten, werden wir eine kleine Pause mit einem gemeinsamen kostenlosen Mittagessen durchführen. Direkt nach dem Mittag freuen wir uns dann darauf, dass die Jungfreisinnigen, die FDP Frauen und die FDP International kurz ihren Wahlkampf 2019 vorstellen, bevor wir die Arbeiten am Umwelt- und Klimapapier abschliessen werden.

Bitte beachten Sie die Regeln bezüglich der Einreichung und Erläuterungen von Anträgen, die in dieser Einladung nochmals dargestellt werden.

Ich freue mich, sie alle zu unserer letzten Delegiertenversammlung vor dem Tag der FDP und vor den eidgenössischen Wahlen willkommen zu heissen!

Freundliche Grüsse

FDP.Die Liberalen

 

Die Parteipräsidentin                                                        Der Generalsekretär

Petra Gössi, Nationalrätin                                                Samuel Lanz


Anmeldung/Abmeldung